Dr. Peter Neu

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Mitarbeiter Operationen

Operationen

E-Mail Drucken PDF

- Information-

In erster Linie möchten wir Ihnen nun für Ihr Vertrauen danken. Damit alles wie gewünscht Komplikationsfrei abläuft, möchten wir sie nun bitten, folgende Punkte vor sowie auch nach der Operation zu beachten. Vor jedem Eingriff findet eine detaillierte Besprechung der Vorgehensweise statt, die Erfahrung hat gezeigt, dass die Besitzer der Patienten meist aufgeregter als der Patient selber sind darum bitten wir Sie, eventuell auftretende Fragen aufzuschreiben. Vergessen Sie jedoch bitte nicht, dass Sie Ihre Nervosität auf Ihr Tier sugressieren. Es versteht Ihre beruhigenden Worte nur bedingt. Umso entspannter Sie sind, desto ruhiger wird sich auch Ihr Tier verhalten.

Der Abend vor der Operation: Da es sich um einen Eingriff im narkotisierten Zustand handelt, ist es wichtig, dass Ihr Tier nüchtern zum Operationstermin erscheint. Füttern Sie daher Ihr Tier am Abend mit der gewohnten Futtermenge. Beachten Sie jedoch, dass zwischen der letzten Futteraufnahme und der Operation nicht weniger als 12 Stunden liegen dürfen. Trinken darf es selbstverständlich bis zum Schluss. Wenn Ihr Tier ein Kuscheltier oder ähnliches besitzt, legen Sie es sich zurecht, auch ein Tier braucht etwas Vertrautes in einer fremden Umgebung.

Wichtig: Kaninchen, Meerschweinchen und sehr kleine Tiere dürfen vor der OP nicht fasten, da sie sonst Probleme mit einer Unterzuckerung bekommen können

Der Tag der Operation: Sie sind ruhig und gelassen, es gibt nichts was es an diesem Tag zu befürchten gibt.

Für Hundebesitzer: Wie immer nehmen Sie Ihren Hund an die Leine und führen ihn Gassi. Lassen Sie sich nicht anmerken, dass heute etwas nicht stimmt ( Ihr Hund kann Gedanken lesen). Nach seinem Geschäft machen Sie sich auf den Weg in die Praxis, alles ist völlig normal.

Für Katzenbesitzer: Jede Katze ahnt was auf sie zukommt wenn es in den Katzenkorb muss. Versuchen Sie trotzdem sich nichts anmerken zu lassen ( Auch Katzen beherrschen die Macht des Gedankenlesens).

Eintreffen in der Praxis: Beim Tierarzt angekommen nehmen Sie ruhig noch einen kleinen Moment im Wartezimmer platz. Im Wartezimmer vorhanden ist eine Hundewaage mit der Sie das Gewicht Ihres Vierbeiners genauestens ermitteln können. Diese Angabe ist von großer Bedeutung für die exakte Dosierung der Narkose Ihres Tieres.

Die Helferin wird Sie ins Behandlungszimmer bitten, sobald die letzten Vorbereitungen abgeschlossen sind. wir ersuchen um Ihr Verständnis,  sollte die Wartezeit etwas länger sein.

Die Operation: Die folgende Situation erfordert Bestimmtheit und Ruhe. Denken Sie bitte daran, dass jede noch so kleine hastige Bewegung Ihren Liebling in Panik versetzen kann. Sanft wird es auf den Behandlungstisch gesetzt und von den liebevollen aber dennoch festen Griff der Helferin fixiert. Nun kommt die präzise gesetzte Narkose durch den Tierarzt. Wobei ihm auch gleichzeitig das Schmerzmittel injiziert wird damit es erst gar nicht zu einem Reiz im Schmerzgedächtnis kommt. Bitte haben Sie Verständnis dass  in dieser Situation nicht mehr zu viel geredet werden kann, man muss sich konzentrieren.

Um Ihren Vierbeiner jede weitere Aufregung zu ersparen tun Sie am besten daran, ihn nicht weiter zu beruhigen und diese Situation als völlig harmlos wirken zu lassen. Halten Sie dabei ruhig etwas Abstand, keine Angst Ihr Tier ist in den besten Händen. Die folgende Operation verläuft wie zuvor besprochen. Je nach Aufwand und Art der Operation erstreckt sich diese im Schnitt so zwischen ½ -3 Stunden. Nach dem Eingriff kommt Ihr Haustier in die Aufwachstation, und wird dort unter ständiger Beobachtung gehalten bis Sie es wieder abholen.

Wenige Stunden nach der OP: Jedes Tier verträgt die Narkosen etwas anders, darum ist es völlig normal wenn es nach der Anästhesie ein wenig Desorientiert ist, bricht oder sogar etwas jammert. Auch die Akustik wird durch die Narkose deutlich erhöht darum ist es ratsam in Gegenwart ihres noch leicht sedierten Haustieres keine Musik zu hören. Versuchen Sie leise und beruhigend zu sprechen. Am besten aber wird sein, wenn Sie es in einen abgedunkelten Raum legen und Ihr Tier noch einwenig ausnüchtern lassen.

Die erste Mahlzeit nach der OP: Im Grunde darf Ihr Haustier am Abend nach der Operation wieder wie gewohnt fressen. Seien Sie aber dennoch nicht besorgt, wenn Ihr Haustier das Fressen noch verweigert, wahrscheinlich spürt es noch eine leichte Übelkeit was sich allerdings am nächsten Tag wieder legen sollte.

Die Nachuntersuchung: Am darauf folgenden Tag findet eine sogenannte Nachuntersuchung statt. Es wird die Körperliche Verfassung Ihres Haustieres überprüft sowie die Operationsstelle. In der Regel bekommt Ihr Haustier noch eine weitere Schmerzspritze und Sie genauere Anweisungen was Sie in den nächsten Tagen noch alles beachten sollten.

Sollten Sie nach dieser Information noch weitere Fragen zur Operationsvorbereitung, zur Operstion selber oder zur Nachbehandlung haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich gern zur Verfügung.