Die Regenbogenbrücke

(The Rainbow Bridge)

 

Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde. Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.

Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist, geht es zu diesem wunderschönen Ort. Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken, und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund. Sie spielen den ganzen Tag zusammen. Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen, bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.

Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß! Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.

Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat Dich gesehen.

Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen, nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküßt, wieder und wieder, und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,

das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein…

 

Himmel

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es Dir sein,
als lachten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!
Und sie lachte wieder.

(Antoine de Saint-Exupéry)

 

Die Hunde-Seele

 

Wer sagt, nur Menschen haben eine Seele,
der hatte niemals einen Hund zum Freund.

Geht es dir nicht gut, so leidet er an deiner
Seite und bist du traurig, trauert er mit dir vereint.

Er tollt mit dir, bist du mal fröhlich;
und er wandert oder joggt mit dir.

Wenn du ihn liebst, dann ist er selig,
denn dafür hat er ein riesiges Gespür.

Doch wenn er dann an ruhigen Tagen zu
deinen Füssen liegt und träumt, dann
sieh ‚ ihm zu und stelle keine Fragen.

Wer das nicht kennt, hat viel versäumt.

Er ist dein Freund, du kannst stets auf ihn
bauen. Und was du ihm gibst, gibt er dir
t a u s e n d f a c h zurück…..

N i c h t einem Menschen kannst du so
vertrauen, sieh ihn nur richtig an :
seine S e e l e liegt im Blick !
Jetzt ist’s vorbei……………..

Du weißt, ein Hundeleben ist kürzer als ein Menschenleben.
Du weißt, der Abschied ist nicht mehr allzu weit.
Du weißt, die Krankheit ist heimtückisch.
Du weißt, es wird das letzte gemeinsame Weihnachten sein, der letzte
gemeinsame Jahreswechsel.

Du weißt, sie wird ihren Geburtstag nicht mehr erleben.
Du weißt, dass jeder Tag der letzte sein kann.

ABER DU HOFFST AUS GANZEM HERZEN, DASS DIESER TAG
NOCH LANGE AUF SICH WARTEN LÄSST!!

Dann stehst Du morgens auf, und alles ist anders.
Du weißt, du kannst ihr nicht mehr helfen.
Du weißt, heute IST der letzte Tag.

Jetzt ist’s vorbei……………..
Mach’s gut, mein Mädchen, ich werd‘ dich sehr vermissen…….

 

 

Eine Leihgabe

„Ich werde Dir für eine Weile diesen Welpen leihen“, sagte Gott. „Damit Du ihn liebst, während er lebt und damit Du um ihn trauerst, wenn er gegangen ist.

Vielleicht für zwölf oder vierzehn Jahre, oder vielleicht auch nur für zwei oder drei. Aber wirst Du, bis ich ihn zurückrufe, für ihn sorgen?

Er wird Dich mit all seinem Charme erfreuen und sollte auch sein Aufenthalt kurz sein, wirst Du Dich immer an ihn erinnern, auch ihn Deinem grössten Kummer.

Ich kann Dir nicht versprechen, dass er bleiben wird, weil alle von der Erde wieder zurückkehren. Aber es gibt Dinge, die hier gelernt werden, die dieser Welpe lernen soll.

Ich habe um die ganze Welt geschaut, um einen geeigneten Lehrer zu finden. Und von allem Volk, das sich auf der Erde tummelt, habe ich Dich gewählt.

Nun, wirst Du ihm all Deine Liebe geben, nicht das Unvermeidliche scheuen, noch mich hassen, wenn ich komme, um ihn zurückzuholen.

Ich liebte es, wenn sie sagten: ,Mein Gott, Dein Wille geschehe!‘ Trotz aller Freude, die dieser Welpe Dir bringen wird, gehst Du das Risiko von grossem Schmerz ein.

Wirst Du ihn mit Zärtlichkeit aufnehmen, wirst Du ihn lieben während Du darfst, und für das Glück, dass Du kennenlernen wirst, für immer dankbar sein?

Aber sollte ich ihn viel früher zurückrufen, als Du rechnest, bitte trage tapfer den bitteren Schmerz, der kommt und versuche zu verstehen.

Erinnere Dich daran, als Du ihn mit Deiner Liebe umhegen konntest, halte jeden Moment Eures vertrauten Bandes fest und sei sicher: Er liebte Dich auch.“

Autor unbekannt